Wertschöpfung für Kunden durch abteilungsübergreifende Innovation und Zusammenarbeit


About Us
Company Culture
Insights

In der Marktforschung können wir nie zu viele Daten haben. Aus diesem Grund hat sich unser neu gebildetes operatives Team mit dem Business-Intelligence-Team von Cint zusammengetan, um den Zugriff auf wichtige Systemdaten für die Berichtserstellung neu zu gestalten. Dieses Projekt war nicht nur ein großartiges Beispiel der funktionsübergreifenden Teamarbeit über Geschäftsfunktionen und Kontinente hinweg, sondern hatte auch das Hauptziel der gemeinsamen Nutzung von mehr Daten durch verbesserte Berichtsfunktionen. Dieses Ziel wurde mehr als erreicht, indem ein Mehrwert für das interne und externe Publikum geschaffen wurde, den manche Teammitglieder als geradezu „verrückt“ bezeichnet haben.

Wie jedes gute Projekt begann auch dieses mit einer gründlichen „Erkundungsphase“. Das Projektteam führte Interviews mit Stakeholdern auf allen Ebenen des Unternehmens durch, um einen Einblick darüber zu erhalten, was für den Erfolg erforderlich ist. Von leitenden Angestellten bis hin zu Kundendienstmitarbeitern wollte das Team herausfinden, wo die aktuellen Problempunkte lagen, was fehlte und genau welche Ergebnisse zum Erfolg führen würden. Dann bauten die direkt beteiligten Projektmitarbeiter eine kontinuierliche Kommunikationsschleife miteinander auf, tauschten Wissen aus und trafen sich regelmäßig, um sicherzustellen, dass alles in die richtige Richtung ging. Dieser Ansatz spiegelt die Kultur der Zusammenarbeit bei Cint wider, wo einer unserer Kernwerte darin besteht, „gemeinsam außergewöhnlichen Wert zu schöpfen“. Genau das hat dieses Projekt bewirkt.  Grundsätzlich handelt es sich bei der neuen Funktionalität als Ergebnis dieser Zusammenarbeit um einen zentralen Standort, der internen Teammitgliedern einfachen Zugang zu den Daten ermöglicht, die sie aus dem Data Warehouse von Cint benötigen. Dies ist umso wertvoller, da sich unnötige Schritte und potenzielle Fehlerquellen durch die Übertragung mehrerer Datenblätter vermeiden lassen. Ein Datenportal als „einzige Quelle der Wahrheit“ bietet leichten Zugriff auf diese  täglich aktualisierten Daten. So können Benutzer mit nur wenigen Klicks finden, was sie brauchen. Nach der Umsetzung des neuen Ansatzes hat das Team einen fast 40-prozentigen Rückgang der Anfragen nach speziellen Datenabrufen und Ad-hoc-Berichten verzeichnet, da die Mitarbeiter nun in der Lage sind, die von ihnen benötigten Berichte und Daten problemlos selbst abzurufen. Dieser Trend dürfte sich mit zunehmender Systemvertrautheit fortsetzen.

Dieser proaktive Ansatz bei der Berichterstattung entspricht den Zielen von Cint für die schnellere Gewinnung von Verbrauchererkenntnissen und für eine reibungslosere Ansicht und Analyse von Daten auf der Cint-Plattform. Durch die visuelle, strukturierte Darstellung wichtiger Daten können Trends und Kennzahlen auf einen Blick erkannt werden, und die Benutzer können die Daten passend zum jeweiligen Projekt auf unterschiedliche Weise anzeigen. Das bedeutet, dass den Kunden die erforderlichen Daten zur Wirksamkeit von Kampagnen präsentiert werden, damit die Benutzer herausfinden können, was im gesamten Forschungsspektrum funktioniert und was nicht.

Als das Betriebsteam einen Bedarfsbericht für die Lieferung an einen Kunden aus dem neuen System zog, sagte Katie Gross, Senior VP für Verkauf und Kundenerfolg in Amerika bei Cint: „Ich habe Ihren Bericht heute Nachmittag zur Beantwortung einer Frage verwendet. Wir erhielten die Antwort innerhalb von vier Minuten. Zuvor hätte es einige Stunden gedauert, diese Daten abzurufen… Ich kann es kaum erwarten, all die proaktive Arbeit zu sehen, die wir damit leisten können.“

Die Effizienzgewinne sind eindeutig. Durch einen wirklich kollaborativen Ansatz und das Verständnis des geschäftlichen Nutzens jedes einzelnen Projektschrittes hat das Team, das hinter der neuen Berichtsfunktionalität steht, eine Lösung entwickelt, die perfekt auf ihren Zweck abgestimmt ist — mehr Daten für mehr Menschen zugänglich zu machen.

 

Liked this post? Spread the word on: