Research World: Intelligenter Leitfaden für neue Tracker-Studien


Articles
Thought Leadership

In Zeiten, wenn sich die Verhaltensweisen und oft auch die Gefühle der Verbraucher grundlegend ändern, finden viele Marktforschungsunternehmen, dass sie auch ihre Tracker-Studien ändern müssen. Unser COO, JD Deitch, schreibt in seinem neuesten Artikel „Five steps to managing tracker transformation“ („Fünf Schritte zur Kontrolle der Tracker-Transformation“) für ESOMAR’s Research World Blog, wie man diese Art von Neuerung richtig einleitet.

In jedem der fünf aufeinanderfolgenden Schritte, die JD für eine erfolgreiche Umstellung von Tracker-Studien skizziert, bleibt ein Thema durchgehend gleich: Teamarbeit. Noch bevor der Prozess überhaupt in Gang kommt, so sagt er, muss „zuerst sichergestellt werden, dass eine abteilungsübergreifende Gruppe sich einig ist, dass die Veränderung notwendig ist und dass sich alle für diese Veränderung einsetzen.“ Diese Grundeinstellung zur Zusammenarbeit ist während jedes einzelnen Schritts des Veränderungsprozesses wichtig.

Zu den fünf Phasen der Veränderung von Tracker-Studien gehören:

  1. Überprüfung des aktuellen Trackers, seiner Ergebnisse und der Art und Weise, wie die Daten verwendet werden. Etwaige Lücken oder Verbesserungsmöglichkeiten aufdecken, prüfen, wie Berichte erstellt werden, und einen Projektplan erstellen. JD schreibt dazu: „Das wichtigste Ergebnis zu diesem Zeitpunkt ist die übereinstimmende Auffassung der Teammitglieder, dass die Untersuchung offen, umfassend und gründlich war und dass alle Schlüsselakteure voll und ganz aufeinander abgestimmt sind.“
  2. Gestaltung des neuen Trackers unter Verwendung der Liste mit gewünschten Änderungen, die in der Erkundungsphase entwickelt wurde, sowie eine Überprüfung, ob die Veränderungen dauerhaft sind. Laut JD ist dies der Schritt, bei dem man „Fragen stellen sollte, und zwar viele Fragen.“
  3. Das neue Design sorgfältig, systematisch und gründlich testen. Führen Sie mehrere Tests durch, um den neuen Tracker (den „Test“) mit dem alten Tracker (der „Kontrolle“) zu vergleichen. „Gehen Sie bei diesem Schritt keine Kompromisse ein, sonst war Ihre sorgfältige Vorbereitung umsonst.“
  4. Die neuen Daten analysieren, ebenso wie die Kontrolldaten. Dabei können etwaige Unterschiede entdeckt werden, was eine vollständige Bewertung durch die Beteiligten ermöglicht. „Es wird den Leuten schwer fallen zu verstehen, warum sich die Daten geändert haben, auch wenn wir (als Forscher) verstehen, dass unterschiedliche Methoden zu unterschiedlichen Ergebnissen führen.“
  5. Den neuen Tracker umsetzen und so neue „Aufnahmedaten“ schaffen. JD schreibt, dass Sie in dieser Phase im Idealfall „mit dem pünktlichen und korrekten Einsatz des neuen Trackers erfolgreich sein werden — was Ihnen helfen wird, mit dem sich ändernden Verbraucherverhalten und der Stimmung der Verbraucher besser Schritt zu halten.“

Im vollständigen Artikel bei Research World geht er auf jeden dieser Schritte viel detaillierter ein und führt die Leser mit praktischen, prozessorientierten Ratschlägen für jede Phase durch den Prozess. Abschließend schreibt er, dass „kontinuierliche Kommunikation und Transparenz für den Erfolg entscheidend sind“, wenn eine Tracker-Studie geändert wird.

„Letztendlich verändert sich derzeit das Verbraucherverhalten, insbesondere angesichts der aktuellen globalen Pandemie. Das bedeutet, dass Forscher gleichzeitig die Änderung laufender Studien in Betracht ziehen müssen, um Märkte und Leistung weiterhin akkurat messen zu können.“

 

Lesen Sie den kompletten Artikel hier: https://www.researchworld.com/five-steps-to-managing-tracker-transformation/

 

 

Liked this post? Spread the word on: